Häufig gestellte Fragen

Direkt zur Frage springen:

 

1. Habe ich ein eigenes Zimmer?

Jeder Bewohner hat ein eigenes Zimmer. Dieses kann er selbst ausstatten und nach seinem Geschmack gestalten. Jedes Zimmer verfügt über ein eigenes Duschbad mit WC. In unserem Apartmenthaus in Bargteheide gibt es außerdem zwei Doppelapartments mit je einer Gemeinschaftsküche und einem gemeinsamen Bad. Alle Wohneinheiten haben eine eigene Klingel und einen eigenen Briefkasten.

2. Kann ich die Häuser besichtigen?

Ja, die Häuser können besichtigt werden. Frau Benox vom Kundenmanagement vereinbart auf Anfrage gerne einen Termin.

3. Kann ich auch zur Probe wohnen?

Sie können auf Wunsch bis zu zwei Wochen bei uns zur Probe wohnen. Dies ist nach Absprache vor einem geplanten Einzug möglich. Das Probewohnen ist ein kostenfreier Service der prosocial gGmbH.

4. Wer wohnt noch in den Häusern?

In unseren Häusern wohnen in der Regel erwachsene Menschen mit leichten geistigen Behinderungen oder Lernbehinderungen, zum Teil auch mit zusätzlichen seelischen Beeinträchtigungen. Unsere Häuser eignen sich besonders für junge Menschen, die sich eine Unterstützung hin zu einer möglichst selbstständigen Lebensführung wünschen. Es wohnen jedoch auch einige ältere Menschen mit Handicap bei uns.

5. Kann ich vor dem Einzug die anderen Bewohner kennen lernen?

Es ist möglich, im Vorwege die anderen Bewohner kennen zu lernen. Sie können zum Beispiel an Spieleabenden oder anderen Veranstaltungen teilnehmen.

6. Wer betreut mich?

Wir beschäftigen pädagogisch ausgebildete Mitarbeiter, wie zum Beispiel Erzieher oder Heilerzieher. Sie haben jahrelange Erfahrung in der Begleitung von Menschen mit Handicap. Unsere Mitarbeiter stellen sich auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen ein und berücksichtigen den Grad seines Handicaps.

7. Werde ich auch im Krankheitsfall betreut?

Bei akuten Krankheitsfällen sind unsere Mitarbeiter auch außerhalb der regulären Betreuungszeiten für Sie da.

8. Ich benötige Pflege. Kann ich bei Ihnen wohnen?

Wir sind keine Pflegeeinrichtung, sondern ein Träger der Eingliederungshilfe. Die meisten unserer Klienten haben keinen Pflegebedarf. Im Ausnahmefall können in unseren Häusern Menschen mit einem Pflegebedarf bis maximal Pflegestufe I wohnen.

9. Werde ich bei der Verwaltung meiner Finanzen unterstützt?

Auf Wunsch unterstützen wir Sie auch in finanziellen Angelegenheiten, z. B. bei der Antragstellung von Leistungen oder der Verwaltung Ihres Geldes.

10. Muss ich berufstätig sein, um bei Ihnen wohnen zu können?

Unsere Klienten sind in der Regel berufstätig, z. B. in einer Werkstatt für behinderte Menschen oder im dortigen Berufsbildungsbereich. Einige arbeiten auch auf dem ersten Arbeitsmarkt. Ältere Menschen, die in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen gearbeitet haben, können auch bei uns wohnen.

11. Bekomme ich auch Unterstützung, einen passenden Arbeitsplatz zu finden?

Gerne unterstützen wir Sie bei der Suche nach einem Arbeitsplatz. Wir suchen gemeinsam einen geeigneten Arbeitsplatz, welcher Ihren persönlichen Fähigkeiten und Neigungen entspricht.

12. Werde ich in meiner Freizeit begleitet und gibt es Freizeitangebote?

Sie gestalten Ihre Freizeit grundsätzlich eigenverantwortlich. Gerne stehen Ihnen unsere Mitarbeiter beratend zur Seite. Außerdem  Helfen wir ihnen, Freizeitangebote zu organisieren, wie z.B. Disko, Diavorträge und Ausflüge.

Darüber hinaus bieten wir in Kooperation mit anderen Trägern Kurse in den umliegenden Volkshochschulen sowie in Bad Oldesloe einen Gymnastikkurs an.

13. Gibt es einen festgelegten Tagesablauf oder kann ich mir meine freie Zeit selbst einteilen?

Sie können Ihre freie Zeit selbst gestalten. Wenn Sie Unterstützung benötigen, helfen Ihnen unsere Mitarbeiter gern.

14. Wer beantragt die Kostenübernahme?

Wenn Sie einen rechtlichen Betreuer haben, beantragt dieser in der Regel die Kostenübernahme. In anderen Fällen bieten wir Unterstützung durch unser Kundenmanagement. Ansprechpartnerin ist Frau Benox.